Über uns

Dr. Wolfram Hackel

(* 1942), nach Abitur und einem praktischen Jahr 1961-1967 Medizinstudium in Berlin und Dresden, 1967 Staatsexamen, Promotion und Beginn der Facharztausbildung, zuletzt in eigener Praxis als Urologe tätig.
1961, nach einer ersten direkten Begegnung mit der Orgel, Beginn von Orgelunterricht und zunehmend Interesse an historischen Fragen des Orgelbaus. Diese nebenberufliche Beschäftigung mit organologischen Themen führte über die damalige Grenze hinweg zu Kontakten mit Vertretern der GdO und später zu Publikationen in Ars Organi und Acta Organologica.
Der Auftrag zur Herausgabe von Fritz Oehme, Handbuch über ältere, neuere und neueste Orgelwerke im Königreiche Sachsen, Reprint Leipzig 1978 (drei Bände mit Dispositionen von ca. 900 Orgeln, 1889-1897), mit einem Supplementband war eine besondere Herausforderung. Neben kleineren Beiträgen ist die Herausgabe von zwei weiteren Dispositionssammlungen zu nennen. Urlaubsreisen wurden zu Recherchen genutzt, um z. B. den Spuren der Orgelbauerfamilie Schulze aus Paulinzella zu folgen - dies zu einer Zeit, als Orgeln des 19. Jahrhunderts noch nicht die Aufmerksamkeit wie heute erfuhren.
Eine 1972 entdeckte desolate Hausorgel (I oP/9) konnte mit der Hilfe von Orgelbauern und in Eigenleistung wieder spielbar gemacht werden.
1995-1998 Mitglied im beratenden Ausschuss, 1998-2003 Schriftführer im Präsidium, seit 2011 Mitglied im Hauptausschuss der GdO. Beteiligt an der Leitung der Orgeltagung Freiberg 2000.