Aktuelles

Orgelbau und Orgelmusik sind Immaterielles Kulturerbe - Festveranstaltungen in Berlin


Foto: Franz Körndle

Im Rahmen eines Festaktes im Haus des Deutschen Handwerks (Berlin) wurden am 14. September die Urkunden der UNESCO zur Aufnahme von Orgelbau und Orgelmusik in die Repräsentative Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit übergeben. Frau Irmgard Maria Fellner, Beauftragte für internationale Kulturpolitik im Auswärtigen Amt, überreichte in Anwesenheit der Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission, Frau Prof. Dr. Maria Böhmer, Urkunden an die antragstellenden Verbände.
Im Bild von links: Frau Prof. Dr. Maria Böhmer, Christoph Keggenhoff (Vorsitzender der Vereinigung der Orgelsachverständigen Deutschlands VOD), Prof. Dr. Matthias Schneider (Präsident der Gesellschaft der Orgelfreunde GdO), Frau Dr. Fellner, Thomas Jann (Vorsitzender des Bundes deutscher Orgelbaumeister BDO), Jan Enzenauer (Bundesinnungsmeister des Musikinstrumenten-Handwerks), sowie Holger Schwannecke, Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks.
Zur Veranstaltung kamen zahlreiche Vertreter aus der Orgelwelt – Organisten und Orgelbauer, Sachverständige und Denkmalpfleger, sowie Vertreter aus Politik und Medien. Am Nachmittag schlossen sich Orgelvorführungen in Französischer Kirche und Konzerthaus am Gendarmenmarkt an. In den kommenden zwei Wochen folgen zahlreiche weitere Veranstaltungen rund um die Orgel in Berliner Kirchen, die in Kooperation mit der Deutschen UNESCO-Kommission (Prof. Tiago de Oliveira Pinto) organisiert wurden. Details dazu finden sich hier.